Schriftgrad

Trauer um Prof. Ingrid Stahmer

Vorstände, Geschäftsführerin und Mitarbeiter_innen der Berliner Aids-Hilfe erreichte die Nachricht vom überraschenden Tod ihres Kuratoriummitglieds

Prof. Ingrid Stahmer, Sozialsenatorin von Berlin a.D., Stadträtin und stellv. Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Charlottenburg a.D.
 
Sie verstarb am 30. August 2020 im Alter von 77 Jahren.
 
Frau Prof. Stahmer war eine der ersten Politikerinnen, die sich ohne Berührungsängste und mit Herzenswärme Menschen mit Aids und HIV schon in den frühen 1980er Jahren zugewandt und in der Aids-Hilfe engagiert haben. Mit ihrem Fachwissen stand sie bereits als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Charlottenburg an der Seite unserer Organisation.
 
Ihr Engagement widmete sie insbesondere den Frauen mit HIV und Aids und setzte sich früh für die Einrichtung einer hauptamtlichen Beratung für Frauen in der Berliner Aids-Hilfe ein.
 
Vor mehr als 25 Jahren war sie eines der Gründungsmitglieder des Kuratoriums, mit weiteren namhaften Vertreter_innen aus Kultur, Wirtschaft und Politik. Bis zuletzt war sie eine aktive Mitstreiterin, die sich nicht zu schade war, auch im Winter für die Berliner Aids-Hilfe bei unseren Sammelaktionen auf der Straße um Spenden zu bitten. Selbst noch in ihrem Ruhestand war sie uns eine geduldige Beraterin.
 
Wir werden Prof. Ingrid Stahmer dankbar in Erinnerung behalten.
 
Foto: ACT-UP-Aktion am 22.8.1989 (c) Deutsche Aidshilfe e.V.

 

Diesen Artikel